Das neue Ausbildungsjahr steht in den Startlöchern, die Ankunft der neuen Azubis im Unternehmen kurz bevor! Wie sieht es aus, habt ihr die ersten Wochen im Unternehmen gut durchdacht und geplant? Habt ihr eine Azubi Onboarding Strategie?

Warum ist ein gutes Azubi Onboarding von Bedeutung?

Azubi Onboarding ist die Einführung der neuen Auszubildenden in den Ausbildungsbetrieb. Und diese sollte nach Möglichkeit perfekt gelingen! Warum?

Neue Auszubildende zu finden ist heute gar nicht so leicht! Wir stecken viel mehr Energie ins Azubi-Recruiting als noch vor ein paar Jahren und das ist auch dringend notwendig wie wir gelernt haben.

Aktuell sind beispielsweise gerade in unserer Region (bayerischer Untermain) gemäß aktuellen Zahlen des Arbeitsamtes noch 1.065 Ausbildungsplätze unbesetzt. In weiten Teilen Deutschlands sieht es leider nicht anders aus!

Doch wir hatten Glück! Wir haben einen Azubi gefunden, er hat unterschrieben und startet im neuen Ausbildungsjahr in unserem Unternehmen. Für viele Ausbilder ist die Sache hiermit geritzt. Doch das sollte sie nicht sein.

Die Abbrecherquote bei Azubis ist aktuell sehr hoch! Jeder 4. Azubi bricht seine Ausbildung vorzeitig ab.  Also zeigt euren Auszubildenden, dass die willkommen und wichtig für euren Betrieb sind!

Azubi Onboarding Strategie

Grund genug, dass wir uns als Ausbilder Gedanken machen und unseren neuen Azubis vom ersten Tage an ein gutes Ankommen im Betrieb ermöglichen und sie begleiten.

Was können wir also tun, um dies zu gewährleisten?

Azubi Onboarding Tipps für Ausbilder

Tipp 1 – Gute Vorbereitung

Gute Vorbereitung ist wie so oft das A und O! Ihr solltet die Gesichter und die Namen eurer neuen Azubis draufhaben, um sie vom ersten Tag an freundlich begrüßen und korrekt ansprechen zu können. Vor Beginn der Ausbildung solltet ihr den individuellen Ausbildungsplan für eure Azubis erstellt haben, um eurem neuen Auszubildenden von Beginn an einen Durchlaufplan aushändigen zu können. Es ist einfach schön zu wissen woran man ist und eine Struktur für die Einarbeitung zu haben. Gerade zu Beginn, wenn Namen und Abteilungen noch nicht geläufig sind gibt so etwas Sicherheit.

https://mainausbilder.de/ausbildungsplan-infografik/

Tipp 2 – Gelungenes Willkommen

Ein gelungenes Willkommen, wie könnte das Aussehen? Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten wie ihr die Einführungstage eurer Azubis gestalten könnt. Ein gemeinsames Willkommens-Frühstück ist eine schöne Möglichkeit in entspannter Atmosphäre anzukommen und erste Gespräche zu führen. Wenn ihr mehrere Azubis eingestellt habt ist ein Kennenlernen untereinander wichtig, dass ihr durch Kennenlernspiele und gemeinsame Teambildungs-Erlebnisse fördern könnt. Weiterhin ist es für „die Neuen“ wichtig, das Unternehmen mit seinen entscheidenden Schnittstellen und Ansprechpartnern kennenzulernen. Das könnte zum Beispiel in Form einer kleinen Schnitzeljagd durch das Unternehmen passieren, die ihr auch gerne virtuell beispielsweise durch die Actionbound-App unterstützen könnt.

https://mainausbilder.de/berufsbildung-4-0-4-tipps-fuer-jeden-ausbilder/

Tipp 3 – Eindeutige Zuständigkeiten

Onboarding ist ganz klar eine Führungsaufgabe! Wir als Ausbilder kommen nicht darum herum uns selbst zu kümmern, in engem Kontakt mit unserem Azubi zu stehen und Zuständigkeiten eindeutig und geregelt an unser Ausbildungspersonal zu übertragen. Dem Auszubildenden muss zu jeder Zeit klar sein, wer für ihn zuständig ist und an wen er sich wann zu wenden hat. Das ist die nötige Eindeutigkeit und Transparenz, die gerade am Anfang sehr wichtig ist. Es gibt einfach Sicherheit zu wissen wer für einen Zuständig ist und wie ich bei Problemen schnell Hilfe und ein offenes Ohr erhalte.

Tipp 4 – Feedback

Feedback ist wichtig, das ist ganz klar! Von Beginn an, während der Probezeit und über die ganze Ausbildungszeit. Richtig Feedback geben und nehmen trägt maßgeblich zum Erfolg der Ausbildung bei. Damit euer Feedback beim Azubi ankommt solltet ihr eure eigene Beobachtung schildern, nicht molarisieren und konstruktiv und zur richtigen Zeit mit eurem Azubi sprechen. Zu einer offenen Kommunikation trägt es bei, wenn auch ihr von eurem Azubi ein Feedback einfordert. Am Besten in ganz konkreten Situationen, mit pauschalen Antworten könnt auch ihr eure Ausbildungsarbeit nicht verbessern! 😊

Tipp 5 – Ausbildungspate

Eine weitere Möglichkeit das Azubi Onboarding zu begleiten ist ein Ausbildungspate. Das kann ein älterer Azubi beispielsweise aus dem 3. Ausbildungsjahr oder ein junger Kollege sein, der erst vor kurzer Zeit ausgelernt hat. Dieser kann die Ausbildung mit nützlichen Tipps und Erfahrung begleiten, bei Fragen zur Verfügung stehen und so als erster Ansprechpartner verfügbar sein. Der Ausbildungspate war vor kurzem erst selbst in dieser Situation und kann den Start im Ausbildungsbetrieb so authentisch begleiten und mit Rat und Tat dem neuen Auszubildenden zur Seite stehen.

Dies waren meine 5 Tipps fürs Azubi Onboarding. Es gibt sicherlich noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten eure Azubis beim Onboarding zu unterstützen und ihnen so einen entspannten Start in die Ausbildung zu ermöglichen.

Wenn auch du der Meinung bist, dass Azubi Onboarding bereits bei Vertragsschluss eine Rolle spielt, dann schau dir unseren Blogpost Pre Boarding Ideen für Azubis –  Please, stay in contact! an.

Azubi Onboarding - Please stay in contact

Vorankündigung

Unser neuer Post zu diesem Thema erscheint am 12.02.2020.

Wenn du keinen Blogpost mehr verpassen möchtest, komm in unseren

MainAusbilder-InnerCircle.