Mit der Blogreihe MainAusbilder gesucht, möchten wir euch jeden Monat einen spannenden Ausbilder/in aus unserer Region vorstellen und Einblick in seine/ihre Ausbildungsarbeit geben.

Für unsere Dezember-Ausgabe der Blogserie MainAusbilder gesucht habe ich mich zu einem Café-Date mit Lisa Desch getroffen. Ich habe Lisa bei einem meiner Workshops kennengelernt und sie hatte gleich Lust mir für die Blogserie zur Verfügung zu stehen. Sie ist Ausbilderin bei RMD Logistics GmbH in Mainaschaff und hat mir viel Spannendes zum Thema Ausbildung bei RMD berichtet. Wenn man sich mit Lisa unterhält spürt man, mit wie viel Herzblut und Energie sie als Ausbilderin dabei ist!

Lisa Desch, Ausbilderin bei RMD Logistics GmbH in Mainaschaff

RMD ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit über 300 Mitarbeitern an 3 unterschiedlichen Standorten im Raum Aschaffenburg und bildet bereits seit rund 15 Jahren aus. Aktuell befinden sich bei RMD 9 Azubis in Ausbildung. Für das Ausbildungsjahr 2020 werden gleich 12 neue Auszubildende eingestellt.

Das Familienunternehmen bildet in 2 Ausbildungsberufen aus: 

  • Kaufleute für Büromanagement und
  • Fachkräfte für Lagerlogistik

Lisa, du hast mir berichtet, dass sich gerade in diesem Jahr bei RMD ganz viel in Sachen Ausbildung getan hat. Erzähl doch mal was ist bei euch so passiert und was waren die Gründe für diese Veränderungen?

Erst seit Anfang 2019 bin ich Ausbilderin für die Kaufleute für Büromanagement bei RMD. Was jedoch schnell klar war, dass das Thema Ausbildung ein wenig „eingestaubt“ und zu kurz gekommen ist. Gemeinsam mit zwei Ausbildern aus dem operativen Bereich und unserem Personalleiter haben wir ein komplett neues Azubi-Konzept erstellt, welches mit Beginn der Ausbildung im September 2019 live gegangen ist.

Dieses ist natürlich noch lange nicht perfekt und vollständig, aber es wurden einige neue wichtige Rahmenbedingungen gesteckt und wir arbeiten kontinuierlich daran, dieses weiter auszubauen.

Azubi-Recruiting

Das Azubi-Recruiting erfolgt bei uns beispielsweise über den Berufswegekompass, aber auch über Social Media und erfreulicherweise Mund-zu-Mund-Propaganda. Einige Bewerber für 2020 sind durch unsere neuen Azubis auf uns aufmerksam geworden. Bereits jetzt sind alle Plätze für 2020 im kaufmännischen Bereich vergeben. Wir können uns nicht darüber beklagen, zu wenige Bewerbungen zu erhalten.

 

Du sagst ihr nutzt Social Media fürs Azubi-Recruiting, auf welche Kanäle setzt ihr bei RMD?

Wir nutzen unsere Unternehmensseite auf Facebook und haben ganz frisch mit Instagram gestartet. Wir posten Neuigkeiten, Insights und Stories über RMD, aber auch immer wieder Themen aus der Ausbildung. Langfristig möchten wir ein eigenes Social Media Team mit unseren Azubis gründen, damit auch sie durch die „Azubi-Brille“ authentisch von ihrer Arbeit bei RMD Logistics berichten.

 

Azubi-Auswahlverfahren

Wir legen keinen Wert auf Einstellungstests oder nur die besten Schulnoten, bei uns spielen Persönlichkeit und Motivation eine große Rolle. Einen ersten Eindruck bekommt man hierzu ganz schnell im ersten Vorstellungstermin. Bei uns findet dieser in einer lockeren Kennenlernrunde statt. Wir stellen die Firma RMD vor, beantworten Fragen zur Ausbildung und lassen den Kandidaten über sich erzählen. Azubi-Bewerber, die wir für geeignet halten, haben dann die Möglichkeit, an einem 2. Termin einen Nachmittag in einer der möglichen Ausbildungsabteilungen zu schnuppern, Ausbildungsbeauftragte, Mitarbeiter und Azubis kennenzulernen und Fragen zu stellen. Wir finden nur so bekommt man eine Vorstellung davon, was einen während der Ausbildung erwartet, denn für viele Schüler ist das im Vorfeld ungewiss.

 

Azubi-Onboarding

Das Onboarding der neuen Azubis startet bei uns mit einem Kennenlernen beim jährlichen Sommerfest. Die neuen Azubis werden bereits am Azubi-Tisch der „alten Hasen“ empfangen und können schon einmal Kontakte knüpfen. Geplant sind für 2020 auch Veranstaltungen mit den Eltern. Der erste Tag der Ausbildung wird gemeinsam mit den Azubis aus den vorherigen Jahren organisiert und vorbereitet.

Das Kennenlernen, ein gemeinsames Mittagessen, ein Rundgang an allen RMD Standorten und das erste Treffen mit den Beauftragten der neuen Ausbildungsabteilung sind für uns wichtige Punkte.

 

Ablauf der Ausbildung

Bei uns hat jede Abteilung einen festen geschulten Ausbildungsbeauftragten, der sich um die Azubis kümmert und dafür sorgt, dass die lehrplanrelevanten Themen, die dort vorgesehen sind, vermittelt werden. Bei uns wird kein Beauftragter bestimmt, sondern uns ist es wichtig, dass es Personen sind, die darauf Lust haben und fachlich sowie persönlich dafür geeignet sind. Das ist nicht zwingend immer der „Abteilunsgsälteste“, einige haben selbst erst vor einem Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen und wissen daher sehr gut, worauf es ankommt. Alle vier Monate wechselt der Auszubildende die Abteilung.

Am Ende der Ausbildungssequenz erhält nicht nur der Azubi ein Feedback/Bewertung, sondern darf auch die Ausbildungsabteilung bewerten. So sichern wir unter anderem auch die Qualität der Ausbildung. Weiterhin ist es uns wichtig, durch interne Schulungen unsere Ausbildungs-beauftragten einzuweisen und bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Selbstverständlich ist für uns auch die Gleichbehandlung der Azubis im Unternehmen. Sie sind Teil unseres Teams und wir möchten ihnen auf Augenhöhe begegnen.

Eine weiteres Azubi-Event im Unternehmen ist ein gemeinsames Mittagessen mit der Geschäftsführung. Hier möchten wir den Auszubildenden die Möglichkeit geben in einem lockeren Rahmen Themen anzusprechen, die sie beschäftigen.

Im Rahmen des jährlichen Family Days haben die Auszubildenden zudem die Möglichkeit, ihren Eltern einmal RMD und ihren Arbeitsplatz zu zeigen.

 

Benefits für Azubis

RMD bietet seinen Azubis einige Benefits. Beispielsweise das Jobrad (Möglichkeit zu tollen Konditionen ein eigenes Fahrrad oder E-Bike zu leasen), Firmenfitness, kostenloses Trinkwasser und Firmenbekleidung, aber auch Klassenfahrten werden finanziert.

 

Worin siehst du eure aktuell größte Herausforderung im Bereich Ausbildung?

Mit Beginn der Ausbildung gehen alle Azubis motiviert an den Start. Eine Challenge ist es jedoch die Motivation aufrecht zu erhalten. Hier arbeiten wir unser Konzept noch weiter aus, wir planen eigene Azubi-Projekte, wie beispielsweise ein Social Media Team, wollen aber auch neue E-Learning-Methoden für unsere Azubis testen.

 

Was sind deine wichtigsten Learnings die du mit uns teilen möchtest?

Ich habe das Gefühl, dass das Thema Ausbildungskonzept bei vielen Firmen veraltet ist und sie sich schwertun neue Azubis zu gewinnen. Ein professionelles Azubikonzept ist unheimlich wichtig. Wir haben gerade die Erfahrung gemacht, dass es auch mit wenigen finanziellen Mitteln möglich ist, Azubis für das eigene Unternehmen zu begeistern.

Eine wichtige Rolle spielt die Kommunikation. Mehrfach haben wir positives Feedback der Bewerber erhalten, die die angenehme Atmosphäre in unseren Vorstellungsgesprächen sehr geschätzt haben. Nicht selten, sitzen ihnen gleich mehrere HR’ler gegenüber und bombardieren sie mit Standardfragen.

Ich denke, Wertschätzung spielt für die heutige Generation eine große Rolle. Niemand wartet gerne auf Antwort – wir lassen Bewerber nicht unnötig lange zappeln und geben gerne rasch Feedback.

https://www.r-m-d.com/

Vielen Dank Lisa für die vielen Infos und Einblick in die Ausbildung bei RMD Logistics!